ADIA VICTORIA

ADIA VICTORIA
26.03.2019 – 28.03.2019
Adia Victorias musikalische Einführung in die Welt erfolgte in Form dreier Tracks, die sie im Verlauf von 18 Monaten veröffentlichte: „Stuck In The South“, „Sea Of Sand“ und „Howlin’ Shame“. Damit war der Blues ins 21. Jahrhundert wiedergeboren. Victoria ist nicht nur eine fantastische Gitarristin und unheimliche, faszinierende Songschreiberin mit Gitarrenriffs, die durch und durch gehen und Texten, die voll unverhohlener Schärfe sofort auf den Punkt kommen. Sie hat das Talent, alte Sounds neu zu deuten und mit modernen Strömungen zusammenzubringen. weiterlesen
Tickets ab 19,05 €

Weitere Events

MADSEN - Lichtjahre Tour 2019

MADSEN - Lichtjahre Tour 2019

22.03.2019 – 08.09.2019
Tickets ab 34,85
DJ BOBO - Tour 2019

DJ BOBO - Tour 2019

30.04.2019 – 08.06.2019
Tickets ab 20,20
MANOWAR - The Final Battle

MANOWAR - The Final Battle

29.03.2019 – 06.04.2019
Tickets ab 91,10
HEINZ RUDOLF KUNZE - Solo Konzert

HEINZ RUDOLF KUNZE - Solo Konzert

am 29.09.2019
Tickets ab 36,10
BOPPIN´ B

BOPPIN´ B

23.03.2019 – 27.09.2019
Tickets ab 16,40
Andreas Gabalier - Stadion Tour 2019

Andreas Gabalier - Stadion Tour 2019

01.06.2019 – 13.07.2019
Tickets ab 51,00

Event-Info

Adia Victorias musikalische Einführung in die Welt erfolgte in Form dreier Tracks, die sie im Verlauf von 18 Monaten veröffentlichte: „Stuck In The South“, „Sea Of Sand“ und „Howlin’ Shame“. Damit war der Blues ins 21. Jahrhundert wiedergeboren. Victoria ist nicht nur eine fantastische Gitarristin und unheimliche, faszinierende Songschreiberin mit Gitarrenriffs, die durch und durch gehen und Texten, die voll unverhohlener Schärfe sofort auf den Punkt kommen. Sie hat das Talent, alte Sounds neu zu deuten und mit modernen Strömungen zusammenzubringen.

2016 erschien ihr gefeiertes Debütalbum „The Bloodhounds“, eine Sammlung feuriger, scharfsinniger, exzellenter Gothic-Folksongs. Dangerous Minds schrieb in diesem Zusammenhang von einem Venn-Diagramm, „in dem PJ Harvey, Fiona Apple und Hank Williams auf Jack White, Chelsea Wolfe, St. Vincent, Gary Clark Jr. und Patti Smith treffen.“

2017 folgte die „How It Feels“-EP, ausgiebige Touren und dann die unglaubliche EP „Baby Blues“, über die Victoria selbst sagte: „Als ich seinerzeit nach Nashville zog, hatte ich noch keine eigene Musik. Alles was ich hatte, war der Blues. Auf meinen endlosen Busfahrten durch die Stadt gaben die Songs meinem verstummten Seelenleben neuen Raum. Der Blues hilft mir dabei, ich selbst zu bleiben.“ Drei Klassiker von Robert Johnson, Victoria Spivey und Lee Hazelwood tauchen aufs Eleganteste und Bizarrste aus dem südstaatlichen Sumpf auf und ziehen den Zuhörer wieder zurück in die Tiefe. Das überreiche Beziehungsgeflecht regt den Intellekt an, während das Gefühl schaudernd die Waffen streckt. Adia Victoria umstrickt einen mit ihrer Musik wie mit einem Spinnennetz und ehe man sich versieht, ist man gefesselt und staunt bewegungslos über so viel gefährliche Schönheit.

Im September hat sie mit „Dope Queen Blues“ einen neuen Song veröffentlicht und im März kommt Adia Victoria für drei Shows nach Deutschland.


Foto: Shervin Lainez